Mehrtagesausflug nach Borkum

von Doris Moser (Kommentare: 0)

"Auf Borkum ist alles anders"

Am Mittwoch 9.9.15 machten sich die 48 Wanderfreunde bereits um 5:00 Uhr morgens auf, um die Reise nach Borkum anzutreten. Nachdem alle Haltestellen angefahren und das Gepäck verstaut war konnten wir pünktlich viertel nach Fünf Neupotz verlassen. Nachdem unser Busfahrer Albert Gehrlein und unser Reisekoordinator Heini Hammer die Gäste begrüßt hatten nutzten viele die Dunkelheit um noch ein bischen zu ruhen. Als uns dann auch der Tag begrüßte gab Heini die ersten organisatorischen Hinweise über den geplanten Verlauf des Tages und die Notwendigkeiten um die Überfahrt von Eemshaven (Holland) reibungslos zu gestalten. Nachdem der zähfließende Verkehr bei Frankfurt überstanden war konnten wir uns mit unserem traditionellen Herrman-Albert-Frühstück stärken. Zusehends flacher wurde die Umgebung und Eemshaven nicht mehr weit, durften wir ein beeindruckendes Ereignis live erleben. Damit auf der Ems ein großes Schiff die Straßenbrücke passieren konnte, musste die Straße „aufgeklappt“ werden. Das Schiff fuhr vorbei, die Straße wurde wieder zugeklappt und der Straßenverkehr konnte wieder fließen…
In Eemshaven dann angekommen organisierte Heini im Fährhaus die Überfahrt mit der Fähre für Mensch und Gepäck während die Reisenden das schöne Wetter nutzten und es sich schon mal kurz im Strandkorb gemütlich machten. Die ca. 1,5 stündige Überfahrt nach Borkum konnte von allen genossen werden und alle schauten sich die Insel schon mal aus der Ferne an. Auf Borkum angekommen führte uns die Borkumer Inselbahn in das Zentrum von Borkum. Dann noch ein 5-minütiger Fußmarsch und wir waren angekommen an unserem Hotel „Rote Erde“. Hier wurde die Reisegruppe sehr nett von der Geschäftsführerin begrüßt und mit einem sehr guten Abendbuffet verköstigt. Die Standpromenade lag gleich um die Ecke und schon am ersten Abend konnte man nach dem Abendessen einen herrlichen Sonnenuntergang erleben. Heini gab bei einem gemütlichen Abendspazierganz erste Empfehlungen zur Insel bevor ein gelungener Anreisetag zu ende ging.


Am nächsten Morgen erwartete die Reisegäste ein sehr umfangreiches Frühstückbuffet, bevor wir am Inselbahnhof den Bus bestiegen und uns der Busfahrer/Reiseführer viel wissenswertes über die Insel erzählte. Wir erfuhren unter anderem dass die Insel ca. 32/34 qkm groß ist, ca. 5000 Inselaner hier zu Hause sind und ca. 240.000 Gäste im Jahr hier verweilen. Aber nicht nur Zahlen, Daten und Fakten wurden erläutert, sondern auch die Bildungs und Kulturgegebenheiten wurden erklärt. Während der Weg über die ganze Insel, am Flughafen vorbei im Ostland an den Bauernhöfen vorbei führte erfuhren wir wissenswertes über Inselaner mit blauen Turnschuhen, die Gegebenheiten der Wal-Kinnladen, den geschichtlichen Verlauf die kleinsten Kaserne Deutschlands mit einem Soldaten und seinem prominenten Besuch und auch die Geschichte der 12 Apostel und ihre militärische Vergangenheit wurde beeindruckend vermittelt. Hier prägte sich auch der Leitspruch „Auf Borkum ist alles anders“, was wir in den folgenden Tagen immer wieder erleben durften. Am Nachmittag machten sich dann zwei Wandergruppen auf den Weg die Umgebung per Fuß zu erkunden. Die herrliche Weite und das Nass der Nordsee, das Treiben am Strand und im Zentrum von Borkum konnte live erlebt werden und auch dieser Tag ging mit einem bezaubernden Sonnenuntergang zu ende.
Am Freitag machten sich die Wanderfreunde dann schon am Morgen auf den Weg die Insel auf unterschiedliche Weise zu erkunden. Ob Wasser, Wald- oder Dünenlandschaft, alles wurde von den Pfälzer Wanderern erklommen und kann sehr gut zu Fuß aber auch mit dem Fahrrad erreicht werden.
Die Kurzwanderer wurden auch an diesem Tag von Werner Bolleyer und Horst Wetzel geführt. Die Langwanderer folgten wieder Heini Hammer. Für die Radfahrer stand dann immer der Leutturm als Orientierungsmerkmal zur Verfügung. Am Nachmittag traf man sich dann wieder an einer der Milchbuden am Strand um Erlebtes auszutauschen, bevor nach dem Abendessen die Hotelmusik von Horst schon einen Vorgeschmack auf den kommenden Abschlussabend gab.
Am letzten Tag (Samstag 12.09.2015) machten sich alle Wanderer auf, um im Ostland den Bauernmarkt zu erleben. Hier wurden die eigenen Erzeugnisse der Bauern angeboten, die Schafe vor den Augen der Zuschauer geschoren und an den vielen kleinen Ausstellungen ein Eindruck des früheren und heutigen Landlebens vermittelt. Der Abend wurde in geschlossener Gesellschaft zunächst mit eigenem Gesang und später mit der Musik von Horst genossen. In dieser Runde bedankte sich Hedi Klein (2. Vorstandvorsitzende) im Namen von allen Reisegästen bei Heini Hammer für die hervorragende Planung und Koordination der Reise.
Auch der Abreisetag (Sonntag 13.09.2015) bot noch ein sehr beeindruckendes Highlight. Die Besichtigung der Meyer-Werft in Papenburg. Sowohl die Führung innerhalb der Werft wie auch das Kreuzfahrtschiff „Norwegian Escape“ das gerade fertig gestellt war und zur Auslieferung bereit im Wasser lag, war für alle ein sehr interessantes Erlebnis und ließ die Kameras nochmal richtig zum Einsatz kommen.


Das Erlebte und die persönlichen Eindrücke konnten bei dem Selbstversorger-Frühstück unmittelbar nach der Besichtigung rege ausgetauscht werden. Danach wurde die Heimreise angetreten. Alles, ob Wetterbestellung, Gepäckversorgung, Überfahrt, Angebot auf der Insel u.s.w. war wieder perfekt vorbereitet und organisiert. Spät in der Nacht erreichten wir Neupotz und konnten auf eine sehr gelungene und erholsame Reise zurück blicken.

 

Weitere Bilder sind in der Bildergalerie

Zurück

Wanderberichte

Schwarzwald
Auf den Spuren der Römer
Bad Dürkheim
Radwanderung
Auf der Lusoria Rhenana
Dörrenbach
Edenkoben
Bienwald
Treidlerweg