Bürstenbinder Tour Ramberg

von Administrator (Kommentare: 0)

Das Wetter hatte wieder mal ein Einsehen mit den 13 Wanderern am 20.10.2019 nach Ramberg. Per
Fahrgemeinschaft fuhr man pünktlich von der Grundschule Neupotz los und das Wetter wurde
immer schöner.

Am Parkplatz beim Bürstenbindermuseum in Ramberg wartete schon der ortskundige Wanderführer
Günter Andt. Es wurden noch schnell die Wanderschuhe angezogen und ab ging die Tour, leicht
ansteigend, zur Ramburg.

Gerade zur Mittagszeit wurde nach ca.280 m Aufstieg die Ramburgschänke erreicht. Gestärkt und
mit neuer Motivation ging es noch mal bergauf zur der Burgruine Ramburg. Die Burg wurde im
12. Jahrhundert errichtet. Bis 1638 blieb sie als Amtssitz bewohnt, geriet dann immer mehr in
Verfall und wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts als Steinbruch genutzt. Neben die mächtigen
Schildmauern sind noch der Halsgraben, kleinere Mauerreste und ein riesiger Felsenkeller
erhalten. Nach diese sehr interessanten Informationen von Herrn Andt ging es jetzt bergab
Richtung Ramberg. Eine kleine Pause mit Kaffee und Kuchen, kurz vor dem Museum,  tat allen gut.

In dem Bürstenbinder-Museum gab es viel zu sehen: z.B. wie aufwendig früher die Besen und
Bürsten herggestellt wurden. Danch ging es zum Parkplatz und man fuhr wieder  Richtung Neupotz.

Wieder ging ein schöner Tag zu Ende.

Zurück

Wanderberichte

Weitwanderung August
Annweiler
Schwarzwaldwanderung
Burgentour bei Nothweiler
1. Mai 2017
Generalversammlung 2017