Nachtwanderung in Leimersheim

von Doris Moser (Kommentare: 0)

Im Schutz der Nachtwächter durch Leimersheim

Mit dem Nachtwächter unterwegs in “Lämersche”, der PWV-Neupotz hat eingeladen auf den Spuren der Nachtwächter durch das ehemalige Fischer- und Schifferdorf Leimersheim zu wandeln.

Bei angenehmen Temperaturen machten sich am 11. Oktober 2014 die “Pfälzer Wäldler”, teils per Fahrrad, angeführt von Hedi Klein, teils mit eigenem PKW, auf den Weg nach Leimersheim.

Eine stattliche Anzahl von 41 Wanderfreunde haben sich um 17.30 Uhr am Heimatmuseum Fischerhaus in Leimersheim eingefunden, wo sie sehr freundlich von dem Museumswart Werner Sittinger empfangen wurden. In ihrer Rolle als Nachtwächter haben uns Werner Sittinger und sein Adjutant Paul Fischer zu ihrem Rundgang durch das Altdorf, zu markanten Stellen und Häuser, mitgenommen. Dabei wussten die Beiden auf ihre charmante Lämerische Art und Weise viel Wissenswerte zum Leben der Nachtwächter und der Geschichte von Leimersheim zu berichten.

Zu unserem Erstaunen fanden wir in dem ehemaligen Arresthaus noch einen Gefangenen vor und eine “altertümliche” Waschfrau mit Enkel am Otterbach hat uns die Probleme mit ihrer Wäsche geklagt.

Nicht nur die historischen Daten und Fakten standen im Mittelpunkt, die Beiden wussten auch viel Interessantes über das Leben der Lämerscher in den letzten Jahrhunderten zu erzählen; selbstverständlich wurden dabei auch die “unrühmlichen” Taten der “Lämerischen Schmuggler” und ihr jähes Ende erwähnt.

Nach diesem sehr unterhaltsamen und informativen Rundgang, ein Erlebnis der besonderen Art, haben wir uns nach ca. 1 1/2 Stunden tief beeindruckt wieder am Fischerhaus eingefunden.

Dort haben wir erfahren, dass das Leimersheimer Fischerhaus auf eine Jahrhundert alte Dorfgeschichte zurückblickt. Wie uns die Inschrift an einem Eckbalken des Fischerhauses verrät, wurde das Haus im Jahre 1731 von einem Hans Georg Becker und dessen Frau Margaretha erbaut. Viele Einrichtungsgegenstände sind im Original erhalten. Der restaurierte Backofen wird noch heute zum Brot backen bei Festen eingesetzt – ganz nach alter Väter Sitte.

Selbstverständlich sind wir sofort der Einladung der “Marketenderin” Gerda gefolgt, in die dortige Fischerstube einzukehren, wo wir schon von fleißigen Helfern (Gerda Reiß und Angelika Geiger) erwartet wurden. Dort hat uns Gerda mit “Herz und Hymne” auf Neupotz, frei nach von Fallersleben, mehr als überrascht, was von allen Seiten stürmisch beklatscht wurde. Werner Sittinger hat uns mit seinen Anekdoten über die Neipotzer und Lämerscher hellauf begeistert. Bei Worscht, Weck un Woi gab es noch Einiges auszutauschen und viel über die gewonnenen Eindrücke zu erzählen, bevor wir uns frohgelaunt auf den Heimweg machten.

Alle waren sich einig, gemeinsam, ein unvergesslicher Abend in gemütlicher Gesellschaft verbracht zu haben.

Die Nachtwächterführung in Leimersheim ist allemal zu empfehlen.

Zurück

Wanderberichte

Rund um Frankweiler
Neuburg-Berg Auwald
Generalversammlung 2016
Kandel-Bienwaldtour
Eußerthal
Neuer Wein-Wanderung