PWV Neupotz wandert im Schwarzwald

von Administrator (Kommentare: 0)

Die diesjährige Monatswanderung im Juli führte schon traditionell wieder in den Schwarzwald, zum
wiederholten Mal toll vorbereitet und organisiert durch unsere Wanderfreunde Renate und Peter
Rupp vom Schwarzwaldverein Unterreichenbach.

Die Wetteraussichten waren zunächst bescheiden, dennoch konnte Thilo Ganter am frühen Morgen
25 PWV-ler im Bus begrüßen. Einsetzender Starkregen auf der B9 bei Jockgrim trübte zunächst etwas
die Stimmung und begleitete unsere Busfahrt bis in den Bereich von Pforzheim.

Danach hellte der Himmel auf und wir erreichten gegen 10 Uhr Unterreichenbach bei trockenem
Wetter. Unsere Gastwanderführer Renate und Peter stiegen zu uns in den Bus, gemeinsam erreichten
wir kurze Zeit später den Startpunkt in Würzbach.

Beide Wandergruppen starteten über einige Wald- und offene Wiesenwege bis kurz vor Zavelstein
gemeinsam, dann trennten sich die Wege.

Die Kurzwanderer, geführt von Renate und Edith, nahmen den direkten Weg zum Wanderheim
Zavelstein unter ihre Wanderschuhe, die Langwanderer besuchten die Ruine Zavelstein und kamen
genau zu einer Pause eines Jazzkonzertes im Innenhof an. So konnte ungestört der Aufstieg auf den
Burgturm erfolgen, belohnt durch eine tolle Aussicht auf die Landschaft, aber auch auf die
herannahenden Regenwolken.

Auf dem anschließenden Weg zum Wanderheim setzte dann der Regen ein, zunächst etwas
verhalten, während des Aufenthaltes im Wanderheim bei Kaffee/Kuchen jedoch deutlich stärker.

Nach einigem Abwarten entschlossen sich die Wanderer, bestens vorbereitet mit Regenschutz, den
weiteren Weg in Angriff zu nehmen.

Die Kurzwanderer erreichten über einen Teil des Genießerpfades den wartenden Bus und fuhren nach
Calw.

Es konnten tolle Eindrücke von der historischen Altstadt gesammelt werden, bevor die Einkehr im
Restaurant Rössle anstand.

Peter und Thilo führten die Langwanderer vom Wanderheim über den Wasser-, Wald- und
Wiesenpfad über viele offene Wiesenbereiche in das wildromantische Rötelbachtal.

Die Abstiege über schmale Pfade zum Rötelbach waren sehr anspruchsvoll, aber die Eindrücke ließen
alle vorherigen Anstrengungen verfliegen.

Weitere Höhepunkte folgten mit dem Aussichtspunkt Gimpelstein und dem Schafott, einer
ehemaligen Hinrichtungsstätte.

Über den Herrmann-Hesse-Weg erreichten die 11 Langwanderer nach etwa 15 km ebenfalls das
Restaurant Rössle.

Top Service und beste Verköstigung durch das Restaurantteam rundeten den Wandertag trotz einiger
Regenschauer ab.

Nach Verabschiedung der Wanderfreunde Renate und Peter Rupp trafen die PWV-ler gegen 19 Uhr
wieder in Neupotz ein.

 

 

Zurück

Wanderberichte

,,Neuer Wein“ Wanderung
Burgentour Annweiler