Fischbach -Saarbacher Hammer-

von Doris Moser (Kommentare: 0)

Pfälzerwäldler trotzen dem Wetter

Der Wetterbericht für vergangenen Sonntag, 17.04.2016, versprach nicht allzu Gutes.

Es waren ausgiebige Regenfälle für den Vormittag angekündigt,

nachmittags sollte sich das Wetter wieder etwas beruhigen.

Die Vorhersage sollte Recht behalten, es regnete am Sonntagmorgen ordentlich.

Nur der harte Kern von 15 Wanderern raffte sich auf,

die geplante Tour am Zielort Ludwigswinkel in Angriff zu nehmen.

Bereits die Busfahrt über die B10 lies hoffen, das Wetter klarte etwas auf,

so dass kein Dauerregen zu befürchten war.

Die 7 Kurzwanderer wurden von Edith und Thilo Ganter geführt.

Die 8 km-Strecke führte ein kurzes Stück durch den Ort in Richtung Wald,

dort um den Lindelskopf herum wieder hinab zum Mühlweiher

am Saarbacherhammer.

Anschließend führte der Weg noch über den Skulpturenweg mit beeindruckenden

großen Holzschnitzereien zurück nach Ludwigswinkel zum Ausgangs-/ Endpunkt des Tages,

dem Gasthaus „Zum Landgrafen“.

Die 8 Langwanderer wurden von Karl Wünschel und Norbert Meyer

über eine Strecke von ca. 11km geführt.

Die Tour führte vorbei am ehemaligen Nato-Waffenlager bei Fischbach,

weiter an der Felsformation des Hinzen-  und Madonnafelsen,  über den

parallel zum Saarbach verlaufenden Karlorienpfad.

Der Ausblick auf den Mühlweiher und der kurze Abschnitt über den Barfußpfad

beendeten die Wanderung.

Hier erwarteten die Wandergruppen eine sehr gemütliche Atmosphäre,

toller Service und ausgezeichnete Frische und Qualität aller Speisen.

Gegen 15 Uhr wurde die Heimreise angetreten, alle waren froh,

den morgentlichen „inneren Schweinehund“ überwunden

und einen schönen Tag erlebt zu haben. (TG)

Eine ausführliche Bildergalerie und weitere Informationen findet man

auf der Homepage unter: www.pwv-ogneupotz.de

Zurück

Wanderberichte

Weitwanderung August
Annweiler
Schwarzwaldwanderung
Burgentour bei Nothweiler
1. Mai 2017
Generalversammlung 2017